DEBORAH N. MAY

”Wenn du denkst, du schaffst es, dann schaffst du es.  Wenn du denkst, du schaffst es nicht, dann schaffst du es nicht.” (frei nach Henry Ford)

Es sieht aus, wie Schnee

(Titel und Cover offen) Alexas Schwester liegt im Koma. Trotzdem reist sie nach England, um das dumme Schiff ihrer verstorbenen Eltern endlich zu verkaufen. Doch das gestaltet sich als kompliziert, sie wird eingeschneit und abgeschnitten von der Umwelt. Nick wird mit seinem Lebensgeheimnis erpresst. In England soll er für einen Fremden einen heiklen Auftrag erledigen. Dabei kreuzen sich sein und Alexas Wege. Als er beginnt, mehr für sie zu empfinden, bekommt er es mit der Angst zu tun.   Alexa darf niemals die Wahrheit über ihn erfahren.