DEBORAH N. MAY

”Wenn du denkst, du schaffst es, dann schaffst du es.  Wenn du denkst, du schaffst es nicht, dann schaffst du es nicht.” (frei nach Henry Ford)

Die Geschichte begann im Jahr 1996…

… damals weilte ich unschuldig im Garten, als sich die Idee zum Roman “Der letzte Bus nach Talmey” in meinen Kopf eingenistet hat. Natürlich hatte ich keinen Plan, wie ich diese vielen Worte aus meinem Kopf zu Papier bringe und habe unzählge Versuche gestartet. Doch weiter als etwa 30 Seiten kam ich nie. Nach einem jahrelangem Tauziehen mit mir selber, habe ich im August 2017 entschieden, “es” endlich anzupacken. Ich wollte endlich dieses verdammte Buch haben! Bis dahin hiess die Geschichte schlicht “Mike”. Da ich zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung hatte, wie man ein Buch schreibt, habe ich begonnen, mich systematisch weiterzubilden. Zeitgleich habe ich den Online-Kurs von Annika Bühnemann  (”Mach dein Buch zu einen Wow!”) genutzt, um meinen Roman endlich durchzuziehen. Jeden Tag habe ich etwas zu dem Thema gelesen, meist im Internet, aber ich habe auch viele Fachbücher zu Rate gezogen und mich zu einem Fern- Schreibstudium eingeschrieben, (an welchem ich momentan noch dran bin). “Der letzte Bus nach Talmey” hat also vom ersten Gedanken bis zur Veröffentlichung sage und schreibe 23 Jahre gebraucht! “Das HonigHurenHaus” wird deutlich schneller gehen, versprochen!