DEBORAH N. MAY

”Wenn du denkst, du schaffst es, dann schaffst du es.  Wenn du denkst, du schaffst es nicht, dann schaffst du es nicht.” (frei nach Henry Ford)

Das Honighurenhaus

(Titel und Cover noch offen) Ein unvorstellbares Verbrechen hat Bern 1938 erschüttert: Eine Mutter tötete alle ihre Kinder und richtete danach sich selbst. Was sie nicht geplant hatte: ein Kind hat die Tragödie überlebt.   Achtzig Jahre später zieht die junge Malerin Jessica in das Nachbarhaus der sogenannten “Honighure“ ein, an welchem die Vergangenheit zu haften scheint. Der Schauspieler William Lewelling, den sie eben noch im TV sah, steht auf einmal in ihrem Garten. Dreht der gerade einen neuen Film? Was tut er hier und was hat er mit dem Haus zu tun?  Eine Reise in die Vergangenheit, das seltsame Verhalten ihrer Familie und die Aussicht auf die grosse Liebe, ziehen Jessica in einen Strudel aus Emotionen.